(letzte Aktualisierung am 10.02.2020)

Aktuell an unserer Schule ...

... 10.02.2020 ...

Jugendbegleiter gesucht ! ...
 >>>
 
Altpapiersammlungen
im Schuljahr 2019/2020
>>>

Schülerbücherei-Termine im Schuljahr 2019/20 >>>

Bewegliche Ferientage im Schuljahr 2019/20 >>>

Terminkalender  >>>

Kontakt Schulsozialarbeit >>>

 

Tipps für Eltern
[Impressum] [Haftungsausschluss] [Datenschutz] [Cookie-Erklärung]

So vermeiden Sie Schulstress und Schulangst

Aufgrund der Unterschiede in der Entwicklung und der familiären Situationen besitzen Schüler heute sehr unterschiedliche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulbesuch. Ein Hauptanliegen unserer Auentalschule Sauldorf ist es, allen Schülern die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen, welche diese benötigen. Dafür benötigen wir jedoch auch Ihre Unterstützung.

Was können Sie als Eltern tun, um Ihrem Kind einen erfolgreiche Schullaufbahn zu ermöglichen ?

Hier einige Tipps:

1.) Sprechen Sie mit Ihrem Kind, verbringen Sie viel Zeit mit diesem und spielen Sie gemeinsam Spiele !
2.) Lassen Sie zu, dass Ihr Kind auch einmal nichts tut: Vermeiden Sie Freizeitstress !
3.) Ihr Kind sollte viel Zeit im Freien verbringen, sich dort austoben und bewegen können.
4.) Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind, hören Sie diesem zu und lassen Sie es erzählen, was ihm wichtig ist.
5.) Beschränken Sie den Fernsehkonsum Ihres Kindes auf ein Minimum pro Tag. Auch stundenlanges PC oder
     Gameboy spielen sollten nicht die Regel sein. Fördern Sie statt dessen die Leselust Ihres Kindes - gute
     und spannende Kinder- und Jugendliteratur zum Vorlesen und Selberlesen gibt es genug. Es dürfen ruhig
     auch mal Comics sein - Erwachsene lesen auch nicht nur Goethe und Grass.
6.) Schicken Sie Ihr Kind abends rechtzeitig ins Bett.
7.) Freuen Sie sich mit Ihrem Kind über alles, was es geleistet hat und loben Sie Ihr Kind häufig - auch für
     “Kleinigkeiten”. Schenken Sie ihm so Zutrauen und vor allem aber Selbstvertrauen.
8.) Versuchen Sie nicht, Ihr Kind durch Vergleiche mit anderen Kindern und Jugendlichen anzuspornen.
      Ihr Kind ist einmalig !
9.) Überfordern Sie Ihr Kind nicht mit Aufgaben, die es noch nicht leisten kann. Natürlich spricht nichts
      gegen eine altersgemäße Beteiligung an der Hausarbeit.
10.) Drohen Sie nicht mit den Lehrern und schimpfen Sie nicht (vor Ihrem Kind) über diese - das erzeugt
       lediglich Angst und Unsicherheit. Ihr Kind sollte eine möglichst positive Grundeinstellung zur Schule
       vermittelt bekommen. Dann macht Schule nämlich erst Spaß ...